Verbindung in Zeiten der Unsicherheit

Verbindung, Bindung, Zugehörigkeit - Es ist ein Grundbedürfnis des Menschen, Verbindungen zu haben, Bindung zu spüren und sich auf vielfältige Art und Weise zugehörig zu fühlen.


Vom Moment der Geburt an brauchen Menschen Bindung, um überleben zu können.


Und mit Bindung meine ich nicht ein körperliches Versorgtsein. Es geht viel mehr um emotionale Zuwendung und die permanente Rückversicherung: Du bist im Schutz einer Gemeinschaft.

Dieses Gefühl der emotionalen Verbundenheit suchen wir unser Leben lang. Wir suchen es, wir nähren es und wir leiden unsagbar, wenn wir Verbindung verlieren.


Dabei spielt es keine Rolle, ob es um die Verbundenheit mit einer oder vielen anderen Menschen geht oder uns diese Anderen bekannt oder gar unbekannt sind. Wir suchen Verbindungen in Partnerschaft, Freundschaften, Familie, Vereinen, Interessensgemeinschaften, Parteien ... Wir suchen Zugehörigkeit in Gruppierungen aller Art, mögen sie lang- oder auch kurzlebig sein.


Für Verbindung suchen wir Menschen, die uns ähnlich sind. Dadurch erkennen wir uns selbst im anderen. Wir werden angenommen, für das, was wir (auch) sind. Ähnliche Wurzeln, ähnliche Sprache, ähnliche Interessen, ähnliche Werte, eine ähnliche Vorstellung vom Leben … Diese Gemeinsamkeiten sind wertvoll. In unseren Verbindungen bieten wir diesem Wertvollen und uns selbst gegenseitig Schutz.


Wie wichtig dieser Schutz ist, erfahren wir oft erst dann, wenn Verbindungen sich lösen oder wir aus einer Gemeinschaft gar ausgestoßen werden:


Partnerschaftliche Trennungen ... Scheidungen … tiefgehende Familienstreitigkeiten … räumliche Trennungen/Umzug … Auszug der Kinder ... Mobbing … Arbeitsplatzwechsel oder -verlust … Trennung durch Tod … Verlust von Freundschaften … Veränderung von Interessenlagen …



Wodurch und in welchen Beziehungen kannst du dein Bedürfnis nach Verbindung im Moment gut nähren?


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen